Interkulturelle Öffnung

Menschen mit Zuwanderungsgeschichte sind als Lehrkräfte in Schulen oder Bedienstete bei der Polizei unterrepräsentiert; Alteneinrichtungen kennen sich noch zu wenig mit den Bedürfnissen von zugewanderten Menschen im Alter aus. In einer sich entwickelnden Vielfaltsgesellschaft besteht aber die Notwendigkeit, soziale, kulturelle und strukturelle Angebote für alle Bevölkerungsgruppen gleichermaßen zu öffnen und zugänglich zu machen.

Menschen mit Migrationshintergrund werden von öffentlichen Einrichtungen und Ämtern häufig nicht ausreichend in ihren Beratungs- und Unterstützungsbedarfen angenommen. Dies hat zur Folge, dass sie die Angebote nicht in vollem Umfang in Anspruch nehmen. Andererseits erreichen soziale Einrichtungen und staatliche Institutionen Menschen mit einer Zuwanderungsgeschichte - vor allem in den ersten Jahren des Aufenthalts in Deutschland - häufig nicht, weil unterschiedliche Barrieren den Zugang erschweren. Dazu gehören Informationsdefizite und Vorurteile gegenüber Menschen aus anderen Kulturen und Ethnien, unterschiedliche Kommunikationsformen, Sprachschwierigkeiten oder bürokratische Beratungsstrukturen.

Ziel der Arbeit in diesem Aufgabenfeld ist die Erleichterung des Zugangs für alle Menschen zu den Leistungsangeboten von Fachdiensten, Einrichtungen und staatlichen Institutionen. Unterschiedliche Zugangsbarrieren sollen identifiziert und dauerhaft abgebaut werden.

Was machen die Integrationsagenturen?

Integrationsagenturen übernehmen diese Aufgabe durch die Konzeptentwicklung, Initiierung, Begleitung und Beratung im Prozess der interkulturellen Öffnung. Dabei werden in Diensten, Einrichtungen und Behörden auf der strukturellen Ebene z.B. Leistungsangebote, die Öffentlichkeitsarbeit, das Leitbild sowie die Organisations- und Personalentwicklung im Hinblick auf mögliche Zugangsbarrieren und Integrationshemmnisse analysiert. Durch Fortbildungen und Trainings wird die interkulturelle Kompetenz der Beschäftigten von Diensten, Einrichtungen und Behörden gefördert durch Reflexion und Weiterentwicklung von Haltungen, Einstellungen und Fähigkeiten für die kultursensible Erbringung von Dienstleistungen. Integrationsagenturen unterstützen Einrichtungen der sozialen Versorgung – vom Kindergarten über das Krankenhaus bis hin zum Seniorenheim – und staatliche Institutionen dabei, ihre Angeboten und Leistungen im Hinblick auf die zunehmende gesellschaftliche Vielfalt weiter zu entwickeln. Gleichzeitig sind Integrationsagenturen bei der Heranführung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte an die Einrichtungen und Dienste aktiv.